“Datenschutz simplified” jetzt mit Whistleblowing und Cloud Computing

Das Werk hat jetzt immerhin 324 Seiten und kostet 29,90.- Euro.
Dieses Buch erklärt das Thema Datenschutz auf einfache Weise.
Neu sind jetzt:
  • Whistleblowing (mitGesetzentwurf)
  • Cloud Computing
  • Geplante EU-Datenschutzverordnung (mit gekürztem Entwurfstext)
Erweitert wurden:
  • Datenexport ins Ausland
  • Datenflüsse im (internationalen) Konzern
  • Social Media

Außerdem gibt es noch mehr Beispiele und Schaubilder.

Dabei geht es um:
-Datenschutz im Arbeitsverhältnis
-Datenflüsse im Konzern
-Auftragsdatenverarbeitung
-Datenexport ins Ausland
-Cloud Computing
-Social Media
-Whistleblowing
-Haftung aus der Perspektive des Mitarbeiters.
-Geplantes neues Arbeitnehmerdatenschutzgesetz
-Geplante neue EU-Datenschutzverordnung
Das Buch nennt sich „simplified“, weil es journalistisch geschrieben ist und auf die Darstellung juristischer Streitstände verzichtet.
Stattdessen sind zahlreiche Schaubilder beigefügt und viele Beispiele erhöhen das Verständnis.
Gesetzestexte sind direkt eingebunden und es werden viele aktuelle Urteile zitiert.
Neue gesetzgebersiche Entwicklungen werden berücksichtigt. So gibt es zum geplanten neuen Arbeitnehmerdatenschutzgesetz neben dem Entwurfstext eine Fallsammlung mit Lösungen. Außerdem finden sich Abdrucke des Entwurfs einer neuen EU-Datenschutzverordnung sowie eines Gesetzentwurfs zum Whistleblowing.
Softcover | DIN A5 hoch | 324 Seiten s/w | ISBN: 9783844247978
Deutsch | Altersempfehlung: keine | Erscheinungsdatum: 04.02.2013

Weichert vs. Zuckerberg

Einschreiben aus Kiel.

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) als zuständige Aufsichtsbehörde für die Einhaltung des Datenschutzes im nicht öffentlichen Bereich hat facebook aufgefordert, Datenschutzverstöße nach deutschem Recht zu unterlassen:

Das Original finden Sie hier:

https://www.datenschutzzentrum.de/facebook/20121214-anordnung-fb-inc.html

Folgende Punkte werden von Weichert beanstandet:

“I. Die Facebook Inc. wird nach § 38 Abs. 5 Satz 1 BDSG als verantwortliche Stelle verpflichtet, für natürliche Personen, die in Schleswig-Holstein Telemedien unter www.facebook.com nutzen möchten, auch unter Einwirkung auf die Facebook Ltd., als mitverantwortliche Stelle durch die Einrichtung eines technischen Verfahrens Folgendes sicherzustellen:

1. Es muss die Wahlmöglichkeit bestehen, im Rahmen der Registrierung unter www.facebook.com anstelle der Eingabe von Echtdaten (Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Geschlecht und Geburtsdatum) sich unter Eingabe eines Pseudonyms zu registrieren.

2. Konten unter www.facebook.com registrierter Personen, die ausschließlich und allein wegen des Grundes der Nichtangabe oder der nicht vollständigen Angabe ihrer Echtdaten bei der Registrierung gesperrt sind, müssen entsperrt werden.

3. Unter www.facebook.com muss vor der Registrierung in einfacher, verständlicher und leicht zugänglicher Form sowie in deutscher Sprache über die Möglichkeit der Registrierung unter Angabe eines Pseudonyms unterrichtet werden.”